Skip to main content
09. April 2018

Neuer grüner Anschlag auf traditionsreiche Wiener Einkaufsstraße!

LAbg. Karl Baron: „Totalsperre der Währinger Straße und Umwandlung in Flanierzone ist Todesstoß für Geschäfte“

„Diesen Anschlag auf die Währinger Wirtschaft lehnen wir entschieden ab“, kommentiert der Präsident der Freiheitlichen Wirtschaft, LAbg. Karl Baron, die nun offiziellen Pläne der grünen Bezirksvorsteherin Silvia Nossek zum Umbau der Währinger Straße. „Die Arbeiten nicht in Teilabschnitten sondern in einem durchzuführen, hat einzig den Zweck, möglichst lange einen möglichst großen Bereich für den Verkehr sperren zu können“, ortet Baron eine ideologische Zwangsbeglückung der Anti-Autofahrerpartei.

Vor allem die Pläne Nosseks, vor den Geschäften Bäume zu pflanzen und damit einen Grund zu konstruieren, weitere Parkplätze vernichten zu können, sei der Todesstoß für die Währinger Wirtschaft. „Nossek will ausgerechnet das letzte noch florierende Teilstück der Währinger Straße mutwillig zerstören. Was sie sich davon verspricht, ist mir unverständlich“, so Baron abschließend.

Link zum OTS Artikel

 


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.